Gruschteleck

Schulchronik

Die Grundschule Missen-Wilhams hat schon seit vielen Generationen Bestand. Wer sich für die Geschichte unserer Schule interessiert, die laufend weitergeschrieben wird, findet hier interessante Informationen.

Seit etwa 1700 gibt es „vagierende“ Wanderlehrer in den Ortsteilen

1730: Ein Wiederhofer Bauer unterrichtet in seiner Stube

1772: In Wilhams gibt es schon seit circa 30 Jahren eine Schule 
Erstmals wird ein Lehrer urkundlich erwähnt

1775: Wiederhofen erhält ein Schulhaus

1782: Bau eines neuen Mesnerhauses mit Schulstube in Missen

1800: Das Schulhaus in Wiederhofen brennt ab

1806: Einführung der allgemeinen Schulpflicht
Von Ende November bis Palmsonntag werden alle 7 bis 12 jährigen Schüler unterrichtet, im Sommer gibt es Feiertagsschulen.
Schulorte sind Missen, Wilhams, Wiederhofen und Börlas.
An der sogenannten Industrieschule werden Spinnkurse eingerichtet.
Börlas erhält nach erbittertem Kampf mit den Behörden eine eigene Schule. Unterrichtet wird
zunächst in einer alten Stube.

1812:  In Börlas wird ein neuer Schulsaal gebaut

1814: Einführung eines theoretischen und praktischen Unterrichtes in der Obstbaumzucht

1812:  Neubau eines Schulhauses in Wiederhofen

1815:  Das Mesner- und Schulhaus in Missen wird renoviert

1830: Hirnbein stiftet eine Industrieschule

1841: Aufteilung der Schüler in eine Vorbereitungsklasse und eine „2. Abtheilung“ für die 2./3. Klasse

1865: Die Industrieschule wird von Pauline Wiedemann geführt

1867: Einführung der freiwilligen landwirtschaftlichen Fortbildungsschule

1875: Die Schulen in Wilhams und Wiederhofen werden selbständig.
Die Sonntagsschule, später Volksfortbildungsschule ist in Missen

1910: Neubau des Schulhauses in Missen am heutigen Standort mit einem Schulsaal und einer großen Lehrerwohnung

1936/37: Einführung des 8. Schuljahres 
Einbau eines zweiten Schulsaales (Zweiteilung 1 – 4 und 5 – 8)

1937: Einbau einer Schulküche im Keller, die ab 1945 als Milchkontrollstelle genutzt wird

1946: Paul Lenzen unterrichtet in Missen 
Schulleiter ist Ludwig Scheller

1948: 118 Schüler besuchen die Schule in Missen. 
Eine dritte Lehrerstelle wird eingerichtet, ein Klassenraum aufgeteilt

1951: Die Schule wird wieder zweiklassig

1953: Ein Pausenplatz wird von der Kirchenstiftung gepachtet
Paul Lenzen wird Schulleiter in Missen

1962/63: Gründliche Renovierung des Schulhauses 
Anbringen von Wandschiebetafeln aus Glas und von Verdunkelungsvorhängen

1968: Die Schulen in Wilhams, Wiederhofen und Börlas werden der Schulleitung von Missen (Paul Lenzen) unterstellt

1969: Schulreform: Einführung des 9. Schuljahres
Alle gemeindlichen Schulen werden aufgelöst
Gründung der Verbandsschule Missen – Diepolz
Klassen 1 – 4 werden in Missen unterrichtet
Klassen 5 – 8 in Wilhams
In Diepolz bleiben die Klassen 1 – 6
Die 9. Klasse besucht die Hauptschule Immenstadt
Einrichtung eines Schulbusses

1970:  Die Jahrgänge 7 – 9 besuchen die Hauptschule Immenstadt
Wilhams wird für die 5./6. Klasse zur Außenstelle für Immenstadt
Das Schulhaus in Börlas wird verkauft

1972/73: Das Schulhaus in Diepolz steht leer

1973: Die Grundschule in Missen wird vierklassig, 2 Klassen werden in Diepolz unterrichtet

1982: Wegen stark zurückgehender Schülerzahlen wird die Grundschule Missen dreiklassig, es gibt eine Mischklasse

1984: Einbau eines Gruppenraumes im Keller
Die Grundschule Diepolz bleibt geschlossen, Missen hat zwei Mischklassen

1985: Es gibt drei Klassen, eine wird in Diepolz unterrichtet

1988: Die Grundschule wird wieder vierklassig, 2 Klassen sind in Diepolz

1989/90: In Missen wird auf den alten Grundmauern ein Neubau mit vier Klassenzimmern errichtet 
Die Klassen werden in Diepolz (2 Klassenzimmer, 1 Gruppenraum) und in Missen im Bürgersaal 
untergebracht. Schulleiter ist Lorenz Mayer.

Okt. 1990: Einweihung des neuen Schulhauses

2000/01: Ausstattung des Pausenplatzes mit Spielgeräten

2003: Einrichtung eines Computerraumes

September 2005: Frau Andrea Walser übernimmt die Schulleitung

Sept. 2006: Ab jetzt besuchen die Hauptschüler der Gemeinde die Mittelschule in Weitnau. Ab der 1. Klasse beginnend besuchen die Schüler von Diepolz, Knottenried
Freundpolz und Reutte die Grundschule Stein. (Umsprengelung)

Juni 2007: Ausstattung der Schule mit 10 modernen Computerarbeitsplätzen

Sept. 2007:  Ab der 1. Klasse beginnend besuchen die Schüler von Sibratshofen die Grundschule Missen. (Umsprengelung)

Juli 2010:  Externe Evaluation

2010:  Umfangreiche Schulhaussanierung - Einbau einer Pelletheizung, Dreifachverglasung der Fenster, Wärmedämmung der Außenmauern, Lüftungsanlagen in den Klassenzimmern, Malerarbeiten, Brandschutzkonzept: Einbau von Fluchttüren, Außentreppe

Mai 2011: 101 Jahre Schule in Missen - große Schulfeier

Sept. 2015: Herr Johannes Breitfeld - bereits Schulleiter der GMS Weitnau - übernimmt die Schulleitung. Die Grundschule Missen-Wilhams ist nicht mehr eigenständig, sondern wird von Weitnau aus mitverwaltet.

Dezember 2016: Neuausstattung und Erweiterung des Schülercomputerraumes

Mai 2019: Herr Markus Käfferlein wird zum Schulleiter der GMS Weitnau und der Grundschule Missen-Wilhams ernannt

Mai 2020: Firma Hochkant baut ein aufwändige Spiellandschaft auf dem Schulgelände

August 2020: Frau Andrea Bölle wird zur Schulleiterin der Grundschule Missen-Wilhams ernannt. Die Grundschule Missen-Wilhams wird wieder eigenständig. Es gibt dauerhaft vier Schulklassen im Haus.

September 2020: Die Mittagsbetreuung der Grundschulkinder wird direkt im Schulhaus eingerichtet.

Mai 2021: Auf dem Schulgelände wir ein Kunstrasen-Soccerfeld fertiggestellt.

September 2021: Es gibt erstmals das Angebot eines warmen Mittagessens an der Grundschule. Die Mittagsbetreuung wird stark frequentiert. Mehr als 30 Kinder nutzen das Betreuungsangebot.

März 2022: An der Schule werden in allen Klassenzimmer digitale Tafelscreens installiert.

September 2022: Der Werkraum wird mit neuen, multifunktionalen Werkbänken ausgestattet.