Informationen für Eltern

   

Mittagsbetreuung

Das Team der Mittagsbetreuung arbeitet direkt im Haus, so dass die Schulkinder nach Schulschluss ohne weitere Wege sicher beaufsichtigt und betreut sind. Die Betreuung findet täglich von 10.50 Uhr bis 14 Uhr statt, am Dienstag und Donnerstag verlängert bis 16 Uhr. Die Buchung erfolgt zu Schuljahresbeginn nach Bekanntgabe der Stundenpläne. Neben freiem Spiel und erlebnispädagogischen Angeboten wird auch eine Hausaufgabenbetreuung angeboten. Seit dem Schuljahr 2021/2022 kann auch tageweise ein warmes Mittagessen gebucht werden, das von unseren direkten „Nachbarn“, dem Werkzeugcafe Hirschberger, frisch für die Schulkinder gekocht wird.  

Schulmanager

Schulmanager-Registrierung

Sie haben ein Kind, das in unsere Schule geht/kommt? Wir benötigen nur Ihre Emailadresse, dann geht’s los!

Mit dem Schulmanager können Sie…

… Vieles mit der kostenlosen Schulmanager App erledigen:

… Elternbriefe von der Schule bekommen.
Es gehen keine Zettel mehr verloren.

… Ihr Kind krank melden.
Sie müssen nicht mehr in der Schule anrufen, um Ihr Kind zu entschuldigen.

… Zeit und Nerven sparen.
Kein zerknüllter Elternbrief am Boden des Schulranzens mehr, der sowieso schon 2 Wochen alt ist.

Nachrichten mit Lehrkräften, der Mittagsbetreuung und dem Sekretariat austauschen.

... Elterngespräche einfach per Schulmanager buchen

… all dies bequem zu Hause oder unterwegs mit der App erledigen: sicher und passwortgeschützt!

 immer auf dem Laufenden bleiben
 

Mehr Infos in der nachfolgenden PDF-Datei:

Bus

Die Schulkinder der Grundschule Missen-Wilhams nutzen einerseits die öffentliche Buslinie am Morgen von Sibratshofen kommend, die Weiler rund um Missen werden hauptsächlich von „Evis Buslinie“ und dem „Robi-Bus“ abgedeckt. Der geschützte Raum an unserer Schule erstreckt sich auch auf die Schulkindbeförderung, denn hier kennt jeder jeden.

Die aktuellen Buslinien für das Schuljahr 2022/2023 sehen folgendermaßen aus:

Busabfahrtsplan

Schuleinschreibung

Von 13. bis 17. März ist der offizielle Termin für die Schuleinschreibung an unserer Grundschule für das Schuljahr 2023/2024. Normalerweise setzen wir einen Termin an, an dem Sie die Formalitäten im direkten Kontakt an der Schule vor Ort erledigen können. Sehr wichtig ist für uns die Angabe einer Emailadresse, da wir viele Infos auf kurzem Weg über das digitale Kontakttool „Schulmanager“ an Sie weiterreichen. So können wir Sie als zukünftige Schülereltern bereits anlegen und ebenfalls schnell kontaktieren.

Folgende Unterlagen sind wichtig:

  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • Impfbestätigung Masern (Mitteilungsbogen vom Gesundheitsamt)
    Falls dieser Mitteilungsbogen nicht vorliegt, bitte Originalimpfausweise mitbringen
  • Bescheinigung vom Gesundheitsamt über die Schuleingangsuntersuchung
  • Evtl. Sorgerechtsbeschluss bei alleinerziehenden Erziehungsberechtigten

Für Fragen sorgen auch immer wieder die Begriffe Rückstellung und Korridor. Kinder, die im Zeitraum vom 01.07- bis zum 30.09.2017 geboren sind, sind sogenannte „Kann-Kinder“, da im Einschulungskorridor geboren. Sie können im kommenden Schuljahr eingeschult werden, müssen aber nicht. Betreffende schicken uns eine kurze schriftliche Rückmeldung, falls der Korridor in Anspruch genommen wird. Die Lehrkraft, die im Kindergarten regelmäßig Kontakt mit den Vorschulkindern hat, berät bei der Entscheidungsfindung.

Schulpflichtige Kinder, die außerhalb des Korridors geboren sind und im kommenden Schuljahr die Schule nicht besuchen sollen, müssen bei der Schule einen begründeten Antrag auf Rückstellung stellen. In der Regel benötigen Sie dazu ein ärztliches Attest mit einer genauen Beschreibung der Gründe für eine Rückstellung. Bei Fragen können Sie immer Kontakt mit der Schule aufnehmen.

Übertritt

Eltern haben das Recht, den Bildungsweg ihres Kindes aktiv mitzugestalten. Die Entscheidung nach der Grundschule für eine weiterführende Schule ist dabei keine endgültige Entscheidung über den zu erreichenden Schulabschluss. Für die einzelnen Schularten gibt es Aufnahmebedingungen. Die Aufnahmebedingungen sollen Eltern helfen, den aktuell richtigen Weg für ihr Kind zu finden. Beim Übertritt von der Grundschule betreffen diese Bedingungen vor allem die Leistungen des Kindes in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht. Sie stellen sicher, dass dem Kind künftig nichts abverlangt wird, was es momentan nicht leisten kann. Die Aufnahmebedingungen klären also, welches Anforderungsprofil und damit welche Schulart dem Kind am ehesten entspricht.

Eltern sollten für ihr Kind das Anforderungsprofil wählen, das Erfolgserlebnisse wahrscheinlich macht. Mit dem Zutrauen in die eigene Leistungsfähigkeit lassen sich im differenzierten Schulsystem Bayerns Schritt für Schritt weitere Abschlüsse erzielen. Klassenlehrkräfte und Beratungslehrkräfte stehen Eltern bei der Entscheidung beratend zur Seite.

Die Schullaufbahnempfehlung stützt sich auf den Gesamtnotendurchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht.
Bei einem Gesamtnotendurchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht bis einschließlich 2,33 erhält die Schülerin bzw. der Schüler eine Schullaufbahnempfehlung für den Besuch eines Gymnasiums. Bei einem Gesamtnotendurchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht bis einschließlich 2,66 erhält die Schülerin bzw. der Schüler eine Schullaufbahnempfehlung für den Besuch einer Realschule. Bei einem Gesamtnotendurchschnitt der Fächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht ab 3,00 erhält die Schülerin bzw. der Schüler eine Schullaufbahnempfehlung für den Besuch einer Mittelschule.

Online-Tool berät bei Fragen zur Schullaufbahn (bayern.de)

Schulberatung

Beratung erteilen alle Lehrer und Fachlehrer unserer Schule in den wöchentlichen Sprechstunden. Darüber hinaus können Sie eine Beratung durch den qualifizierten Beratungslehrer unserer Schule in Anspruch nehmen:

Qualifizierte Beratungslehrerin:

Anna Kuisl - Grundschule und Mittelschule Weitnau

  • bei Fragen der Schullaufbahn
  • zu Einschulung und Übertritt
  • über mögliche Schulabschlüsse
  • zur Lern- und Motivationsförderung
  • bei Verhaltensproblemen
  • bei Lern- und Leistungsproblemen

Telefon: +49 8375 929393-16

(Aufgrund der Besuchszeiten an anderen Schulen nicht immer telefonisch erreichbar)
Sprechzeiten sind nach vorheriger Anmeldung an unserer Schule möglich.

Schulpsychologische Beratung

Jeanette Böttcher

GSMS Waltenhofen
Telefonsprechstunde: Montag 8.30 Uhr - 9.30 Uhr
Telefon: +49 8303 9206-64                          
Schriftlicher Kontakt: Jeanette.boettcher@schulamt-oalike.de

Frau Böttcher berät Sie bei Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche und Aufmerksamkeitsstörungen, Verhaltensproblemen, etc.
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt momentan in der Überprüfung und Anerkennung von lese-rechtschreibschwachen SchülerInnen bzw. Legasthenikern.

Die Beratung erfolgt

  • auf Grundlage psychologischer Diagnostik
  • anhand lösungsorientierter Gespräche
  • gegebenenfalls anhand gemeinsamer Planung von Maßnahmen, bei Bedarf in Zusammenarbeit

mit der Schule, Ärzten, Psychologen, sozialpädagogischen Fachkräften, Therapeuten, etc.

Mögliche Anliegen können sein:

  • Ist meine Tochter / mein Sohn in der Schule unterfordert?
  • Hat meine Tochter / mein Sohn eine Leserechtschreibschwäche?
  • Auf welche Weise kann ich mein Kind bei Lernproblemen unterstützen?
  • Ist mein Kind schulfähig?
  • Mein Kind weigert sich in die Schule zu kommen.
  • Warum kann sich mein Sohn nicht konzentrieren?
  • Meine Tochter hat solche Angst vor Prüfungen.
  • Wie können wir die Hausaufgabensituation reibungsloser gestalten?

Erziehungsberatungsstelle

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der kath. Jugendfürsorge in der Diözese Augsburg e.V.

Anschrift: Johann-Althaus-Straße 3, 87527 Sonthofen
Telefon: +49 8321 5055

zur Website

  • Das Angebot reicht von Kurzberatungen bis zur Psychotherapie auf folgendem Gebiet:
  • Entwicklung im Säuglings- u. Kleinkindalter
  • Fragen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Schule und Leistung (Lern- u. Leistungsstörungen, Schreib-/Leseschwächen, Wahrnehmungsstörungen, ADS)
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Familiäres Zusammenleben
  • Trennung und Scheidung
  • Entspannungsverfahren
  • Beratung für Kindergärtnerinnen, Lehrkräfte, Sozialarbeiter, Ärzte


Familienhilfe Immenstadt:

Treffpunkt und Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder - Hilfen im Alltag

Anschrift: Kinderschutzbund, Mittagstraße 6, 87509 Immenstadt im Allgäu,
Telefon: +49 8323 4195

zur Website

Für Familien in Krisensituationen bietet die Familienhilfe eine persönliche Beratung, Betreuung und Begleitung an. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln die MitarbeiterInnen Lösungswege und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Das Helferteam besteht aus hauptamtlichen Sozialpädagoginnen und ehrenamtlichen FamilienhelferInnen.

Sie können sich an die Familienhilfe Immenstadt wenden,

  • wenn Sie Sorgen mit Ihrem Kind haben;
  • wenn Probleme in Familie, Partnerschaft und Schule auftreten;
  • wenn alles zuviel geworden ist und Sie sich nicht mehr so um Ihr Kind kümmern können, wie Sie es gerne möchten;
  • wenn Sie Fragen haben wegen Trennung und Scheidung;
  • wenn es Gewalt gibt in Ihrer Familie (Misshandlung, sexuelle Gewalt, Vernachlässigung);
  • wenn Sie verzweifelt sind und eine neue Perspektive suchen;
  • wenn Sie im Umgang mit den Behörden Unterstützung brauchen;
  • oder wenn Sie sonst etwas auf dem Herzen haben.


Jugendamt im Landkreis Oberallgäu:

Ansprechpartner: Frau Rief
Anschrift: Oberallgäuer Platz 2, 87527 Sonthofen
Telefon: +49 8321 612-0

zur Website